PROJEKT GAY TV BERLIN

RETURN









Hier findest Du unsere Fanpost. - Wir freuen uns über jede nette Zuschrift, aber auch über fundierte Kritik. Damit wir Deine Zuschrift hier veröffentlichen können wäre es hilfreich, wenn Du uns das im Text vermerkst. Wir behalten uns vor sehr lange Zuschriften zu kürzen. Emails die beleidigen oder Hass verbreiten werden wir nicht veröffentlichen. - fan [at] starRyder.tv oder biwalo-tv [at] web.de






zur Sendung vom 04. März 2018

Was braucht ihr eine Umfrage. Schwule mögen hübsche Boys und hübsche Sportler. Geile klamotten, Feiern und FKK Strände. Und Filme mit... naja ... siehe oben... Was Schwule nicht mögen: Geile Filme die in Grund und Boden geschnitten werden, wie heute. Bitte alles so lassen wie es ist – Lars


Der Film war echt gut und der Typ hat mich an einen Moderatoren von Viva erinnert. Schade das man ihn so oft nur von hinten sehen, er schien doch einen großen Schwanz zu haben. Ihr braucht da keine Angst zu haben, andere Sender machen da viel mehr. Zur Umfrage: Mehr Mut zu hübschen nackten Kerlen. Warum schaut wohl Frau gern mal Gay-TV? - Petra


Ihr macht GAY TV. Natürlich gehören dazu auch schräge Filme, aber das waren knapp 20 Minuten. Den Rest hättet ihr ruhig mit kritischen Themen füllen können. Ich wünsche mir Reportagen und Doku zu schwulen Themen. Es passiert leider sehr viel auf der Welt worüber kaum einer berichtet. Ihr würdet Schwulen in Rumänien helfen, aber auch in der Türkei und vor allem in Afrika, wenn diese wüssten das sie nicht nur irgendwo im Internet gehört werden sondern auch im "richtigen" Fernsehen. - Gregor


Kitty schreibt Bewerbungen als Verwaltungsangestellte für den Bundestag. Was soll denn der Mist! Das ist ja schlimmer als Cindy aus Marzahn beim Arbeitsamt. - Das ist nicht lustig, das ist nur dooooof ! - Clemens


Ich reise gern und bin sehr weltoffen, aber bitte bedenkt das es auch in anderen Ländern Musik gibt - nicht nur in (Süd)-Korea. Ihr scheint ja total auf Asiaten abzufahren. Ein Wunder das noch keiner bei Kittylein auf dem Sofa sitzt. - Martin





zur Sendung vom 03. Feb. 2018

»Das war ein cooles Programm. Erst die Boys und dann der Film. Ich habe gelesen, daß der Typ im Film der echte Vizechef der Romeo Cleaners gewesen sein soll, aber das ist doch sicher nur ein Gag. Kaum einzunehmen, daß jemand der so den Naivling spielt so eine Agentur betreiben soll, dann hätten die Romeos wohl kaum den Erfolg gehabt. Aber zeigt bitte noch weitere Filme dieser Art.«- Guntram


Antwort der Redaktion: Es ist der echte Vize-Chef der Romeo Cleaners, aber er spielt hier einen etwas einfältigen Chef.


»Ja, so hat mir der Film gefallen. Die Brüche stören nicht und der Film beschränkt sich auf das Wesentliche. Leider fehlt beim Abspann der Cast. Ich wüßte gern welchen Schauspieler ihr für die Rolle des Chefs verpflichtet habt. Ich fand das einen guten Schachzug die Rolle mit einem Komiker zu besetzen. Allerdings wäre es gut mal die Originalleute der Agentur dem gegenüber zu stellen. Kaum anzunehmen, dass die auch so lieb und witzig daherkamen.« - Friedhelm


»Tolle Sendung. Aber ich habe mal eine Frage: In dem Film sind zwei Jungs zu sehen, die kochen, bei der Pornoschule sind und aufräumen. Diese Aufnahmen sind wohl aus England. Sind das nun die beiden die damals hier in Berlin die erste Nacktputzagentur aufgemacht haben oder sind das nur Schauspieler?« - Jaques


Antwort der Redaktion: Die Akteure bei der Pornoschule, an der Tower Bridge, beim Kochen usw. sind zwei echte Mitarbeiter der Nacktputzagentur Romeo Cleaners - Ralf & Chris Der süße Nudesurfer ider bei Jean Paul Gaultier auftrat war sogar der Agentur-Gründer


»Nein, Kitti jetzt hast du den Vogel abgeschossen. Nehmen wir mal an, deinen Arbeitsberater Benjamin Blümchen würde es wiirklich geben, dann müßtest du dich vorsehen, in verschiedenen Nachschlagewerken gilt der Griff auf die Sitzfläche zwischen den Beinen als Zeichen für unterdrückte sexuelle Wünsche. - Aber Scherz beiseite. Der Film war sehr flott, aber auch sehr sehr gut. Es ist toll, daß die echten Gründer ihre Agentur so schön aufs Korn genommen haben.« - Martin


»Ich bin am Boden gelegen vor Lachen, als Kitti den Griff vorgemacht hat, aber der Film war dann der Hammer. Wenn das wirklich der Romeo-Vize war dann haben die Romeos ja einiges erlebt. Der s/w Film mit dem Bewerber war saukomisch gespielt. Bitte weitere Filme!« - Ivo


»Das war doch perfekt. Der Griff. Der Romeo-Chef. Der Bewerber der sich für Klasse hält. Mit so einem Programm solltet ihr zu RTL oder Pro 7 und es nicht auf diesem Berliner Kanal verstecken.« - Tobias.





zur Sendung vom 06. Jan. 2018

»Zwei Filme und Musik sind besser als eine langweilige Reportage. Da habt ihr richtig gedacht, es aber leider nicht hingeschrieben. Ich vermute mal, daß ihr mehr Zuschauer gehabt hättet wenn die Leute erfahren hätten, daß interessante Filme laufen, statt sozio-tv..... Bringt bitte in erster Linie schwule Filme!« - Franco


»Der erste Film war ja ein schwuler Film, aber wieso zeigt ihr "das erste Mal" von einem Russenjungen der Hete ist (er sieht allerdings ziemlich schwul aus)? Es wäre schön wenn das "schwule Fernsehen" auch schwule Filme zeigt. .... Ich wünsche mir Tuntenfilme, witzige Gayfilme, heiße Stripper und keine langweiligen Reportage.« Duke


»Die Sendung war toll. Super-Russen-Film und ein Videoclip mit Leif Garrett auf den ich damals voll abgefahren bin. Es gibt Videos von ihm so er viel Haut zeigt vielleicht könnt ihr die mal senden. Ich wünsche mir mehr schräge schwule Filme!!!« - Darius


»Die Sendung hat Spaß gemacht und es gab eben keinen Vortrag wie im Dezember. Natürlich sind soziale Themen gut und wichtig, aber wenn ihr so selten sendet wünscht man sich ein besonderes Programm und das habt ihr heute gezeigt. Mich freut es und ich hofe, daß ihr wieder einen Sponsor habt.« - Franziska


»So wie heute war es perfekt. Musik und zwei wirkloich hübsche kleine Filme. Wenn ihr jetzt noch je Woche senden würdet wäre alles perfekt.« - Yvonne






zur Sendung vom 02. Dez. 2017


»Zugegeben der Unterhaltungswert der Sendung war etwas schwach, aber das Thema war wichtig. Ich bin selbst behindert und habe einen guten Job. Aber wenn man sieht was sich dieses Jobcenter leistet hat man Angst arbeitslos zu werden. Wer hat denn diese Zeichnung zum Aktionstag verbrochen? Diese Person verspottet Behinderte. Schlimm das ein Jobcenter das deckt.« - Yvonne


»Ich hatte eigentlich auf eine schräge Sendung gehofft. Und ich war erstaunt, dass ihr auch ganz andere Sachen zustande bringt. Zwangseinladungen zu einem Inklusionstag. Das klingt auch nach Zwangsjobs. Wer behindert ist sollte besser nicht nach Lichtenberg ziehen.« - Mathias


»Das Logo ist reif für den Regierenden. Das Jobcenter in Lichtenberg benötigt wohl dringend eine richtige Hand. Ob denen klar ist wie das auf die Menschen wirkt. Behinderte in der DDR wurden behandelt wie Dreck und da scheint der Bezirk Lichtenberg wohl stehen geblieben zu sein.« - Werner


»Liebe Kitti, was erwartest Du von einem Jobcenter was ahrelang seine Arbeitsvermittlung im Stasi Haus 4 hatte. Bin gespannt wie sich der Leiter da rausredet.« - Eberhard


»Das Logo des Aktionstages ist eine Frechheit. Aber das erwartet man bei einem Bezirk indem eine gewissse Partei die Führung hat und ehemalige Stasibauten für die Verwaltung nutzt. Vermutlich ist das Parteibuch wichtiger, als Qualifikation.« - Martin


»Das Bild zum Inklusionstag macht sich über Inklusion lustig. Das ist sogar verständllich, denn so wie Inklusion prakziert wird ist sie einfach lächerlich. Der Komentar von Bartley Tallow stimmt. Auf Führungsposten wirst du selten einen Behinderten finden und niemand will das scheinbar ändern. Dafür gibt es einen Job als Küchenhelfer. Dazu passt einfach nur ein schräges Logo.« - Kevin


»Kitty war mit dem Thema etwas überfordert, aber allein der Versuch war wichtig und gut. Es ist schlimm wie Lichtenberg mit Behinderten verfährt. Das Bild zum Aktionstag ist nicht zu entschuldigen.« - Veronika





zur Sendung vom 04. Nov. 2017


»Gut das man die Sendung im Internet gucken kann. Andererseits erwarte ich bei Kitti und Charleen nicht gerade ein Reisemagazin. Wenn ihr schon Anspruch macht dann zeigt die Leute dort so wie sie sind und die ganze Lebenssituation. Amnestie bringt viel über Probleme in den Ländern, aber oft machen es die Betroffenen den Behörden halt einfach. Man muß schon vorsichtig sein.« - Lothar


»Ihr habt immer wieder was Neues. Jetzt ist also Amnesty euer Freund. Aber ihr wißt schon, daß die eine gehörige Weile brauchten bis die verstanden haben, daß Schwulenverfolgung politisch ist. - Und das ist der Knacktus. In diesen Ländern kannst du sonstwas für eine Sexualität haben Das Gesetz dient nur dazu um Lewute wegzusperren, wie z. B. in Russland. Und die Leute in den Ländern finden das auch noch praktisch, man kann gut verdienen wenn die reichen Ländern Gefangene freikaufen.« - Peter


»Die Sendung war eine gelungene Mischung. Ihr habt natürlich Recht, man sollte Ländern die LGBTI schlecht behandeln meiden. Ich tue das seit Jahren und genauso hoffe ich, dass in diesen Ländern sich mal etwas ändert. Anderserseits fahren viele meiner Bekannten nach Jamaika und haben da auch Sex, ohne Probleme. Kittilein ist eine Witzfigur, deshalb nehme ich es ihr nicht übel, dass sie die DDR (durchaus schwulenfreundlich) und Zanzibar (Todesstrafe fr Schwule) unter dieselbe Überschrift packt. Das ist wirklich ein extrem subjektiver Standpunkt. - Wollte sie damit provozieren?« - Anselm


»Ihr sagt zwar immer LGBTI aber ihr meint immer nur Schwule. Dabei entsteht immer der Eindruck, daß es für Frauen leicht ist in diesen Ländern. Wenn Frau allein nach Malaysia fährt oder gar nach Jamaica muß sie grundsätzlich einiges fürchten. Nicht vom Gesetz her, sondern von den Männern her als Freiwild angesehen werden. Das ist etwas was auch endlich mal bekämpft werden muss. Ich will hinfahren wohin ich will und nicht belästigt werden, aber das wird immer schwieriger.« - Franziska


»Erst einmal bewundere ich Eure Kontakte nach Süd-Korea. Ihr habt immer Video-Musik-Clips in perfekter Qualität. Die frechen Sprüche zu Kitti haben wir sehr gefallen. Die Reisen. Nun. Ich würde nicht in muslimische Länder fahren und ich glaube auch nicht das ich mein durchschittliches Lebensalter zu Grunde gelegt das noch erleben werde das sich da was ändert. Die Maurer und die Gesetze gegen Homosexualität zu vergleiuchen fällt wohl nur Euch ein, das läßt sich schwer vergleichen.« - Martin


zur Sendung vom 7. Oktober 2017:









»Viele werden ja den Beitrag aus Los Angeles als langweilig empfunden haben, aber ihr zeigt wenigstens Sachen die andere nicht zeigen. Das gefällt mir. Die Musik war tatsächlich etwas laut, aber ungewöhnlich waren die Videos schon. - Ein Wort zu Charleen:Mach ruhig öfter mal den Mund auf, aber sage dann was sinnvolles.« Yvonne


»Die Musikvideos waren cool und der Auftakt der Sendung. Ist das wirklich echt aus einer koreanischen TV-Serie, unvorstellbar! Das müßt ihr nochmal zeigen.« - Venez


»Wieso ist denn Charleen neuerdings so still? Die Sendung war doch gut und es gab eine Menge zu sagen, zum "Sommermann", zu den Videos und natürlich zum Spot am Beginn. Der war wirklich super. Aber es wäre schön wenn ihr mal wieder eigene - neue - Filme zeigen würdet.« - Peter


»Den Anfang habe ich jetzt 4 mal gesehen und muss noch immer lachen. Das ist das Schärfste was ich je sah. Zeigt doch bitte die ganze Folge, da muss ja einiges abgehen. Zeigt aber auch bitte wieder witzige eigene Filme und der Butler muss endlich wieder her. Fragt doch mal den Typen der den Sommer Preis gewonnen hat, der sieht süß aus und den würde ich mir als Butler sehr wünschen.« - Kevin




zur Sendung vom 2. September 2017

»Ich schreibe eigentlich nur wegen Kitty und Charleen. Die Sache mit dem Blut spenden ist tragisch, aber das Problem ist die Blutkonserve. Sie muß einwandfrei sein und das ist bei Spendern mit Lotterleben nun mal nicht der Fall. Leute die saufen werden übrigens auch ausgeschlossen. Hier soll niemand diskriminiert werden, es geht um die Reinheit des Blutes. Was Kitty angeht so macht "sie" Fernsehen, da gibt es höchstens Aufstockungsgeld vom Amt und kein Bewerber-budget, weil "sie" das ja nicht braucht.« Daniela [Leider irrst Du dich, Kittis Arbeit in der Redaktion wird vom Jobcenter nicht anerkannt.]


»Luke mag ich nicht, aber die Einspieler waren hübsch und der Hieb aufs Jobcenter gefiel mir gut. Es ist leider wirklich so, daß dort selbstherrliche Entscheidungen getroffen werden, gegen die man als Antragsteller nichts tun kann. Das ist im Osten schlimmer als im Westen. Die owllen Problemfälle loswerden mit allen Mitteln und eines sind Einladungen morgens in der Früh. Allerdings 8 Uhr, klingt wirklich sehr krass.« - Eberhard




»Kitti und Charleen waren wieder lustig, auch wenn ich kaum glaube, dass Charleen aus einer Blutspenderfamilie kommt und Kitty von Hartz 4 lebt. Aber es ist richtig solche Themen aufzugreifen. Es wäre allerdings gut, wenn der Betroffene das wirklich alles selbst erzählt, damit die Leute mal merken wie das bei solchen Behörden lang geht.« - Siegfried

»Eine gute Sendung, mit vielen Informationen. Leider habt ihr nichts zu zwei Themen gesagt. Auf euren Seiten habt ihr die "Sommermann" Aktion, aber in der Sendung sagt ihr nichts. Und auch mit dem Crowdfunding. Wie ist das bis jetzt für euch gelaufen, was wollt ihr ändern, um mehr zu erreichen?« - Jacques


»Ja, das war echtes Tuntenfernsehen. Nur der nackte Butler fehlte. Hinten wurde es immer besser. Wie das wohl wäre wenn Kittiy zum Jobcenter gehen würde. Das Thema ist aber wichtig und Kitty hat es gut erklärt.« - Peter [Lieber Peter leider bist du auf dem Holzweg , alles was ich sagte habe ich selbst erlebt. - Küßchen von Kitty.]


»Die Videoclips waren sehr hübsch, Luke war lustig und inhaltsleer wie immer. Und die beiden "Damen" werden immer besser. Das mit dem Blutspenden und ein Jahr Enthaltsam ist wirklich ein Ding. Aber es ist wie es ist. Das Klischee von Schwulen ist nun einmal so. Wer offensiv Arschlecken und Schwanzlutschen praktiziert sollte niemals Blut spenden. Der Ausschluß ist für viele sogar der Freibrief jetzt wilden Sex zu haben...« - Martin





zur Sendung vom 5. August 2017

Wir erhielten einige sehr emotionale Zuschriften, deren Absender darum baten, daß wir den Beitrag nicht veröffentlichen. Das respektieren wir, sagen aber hier auch dafür »Danke«.

»Ihr braucht kein crowfdunding, sondern richtige werbekunden, als lokaler TV-Semder- Das müßt ihr aber erst einmal werden. Ihr zeigt Sachen aus aller Welt, was ja nicht schlecht iswt, aber eure Reichweite ist Berlin und ihr solltet über Berlin berichten und nicht Musik die keiner versteht. Die Kritik an den CSD Leuten ist richtig. Sah armselig aus.« - Lothar


»Das ist gemein, dass alle auf dem CSD Team rumhacken. Wir haben alles gemacht was ging, wenn durch das schlechte Wetter die Schwulen lieber zu Hause sitzen ist das ihr Bier. Grundsätzlich gibt es für Männer jede Menge TV-Sender. Ich glaube DMAX und Zee One scheinen ur für Männer gemacht. Wen ihr da Druck macht habt ihr doch euer schwules Fernsehen. Nein, für Trans und Lesben gibt es kein Forum, da sollte viel mehr passieren.« - Lotte


»Die Community ist eine linke Erfindung, aus dieser Ecke kommen auch Pride March und CSD. Aber in Wirklichkeit gibt es weder schwule noch lesbische Solitarität. Ich habe Biwalo als Unterhaltungsprogramm gesehen und bei euch ist das genauso. Außerdem seid ihr ein Lokalsender, also müßt ihr keine Ausflüge nach Korea machen.« - Brigite


»Ich habe mich sehr über die Musik aus Korea gefreut und ich halte die Idee mit dem Crowfunding für gut. Ich wünsche mir schon lange einen echten Gay Sender und hoffe, dass es endlich mal klappt.« - Janosch


»Wenn StarRyder die Sendekosten zahlt dann ist das doch gut und ihr sendet dafür ein schräges Programm. Das hat bis jetzt gut geklappt und das solltet ihr nicht ändern. - Übrigens Pride Day Miami usw. braucht hier keiner. Diese Veranstaltungen in den USA sind so "voller Akzeptanz" das 60% der Leute in Gay-Bars Heten-Frauen sind, die mal einen Schwulen umdrehen wollen und es genießen nicht ständig begafft oder angemacht zu werden. Wenn ich in eine schwule Kneipe gehe will ich dort aber Schwule treffen. Das ist also ganz anders in den USA, als hier. Da braucht ihr nicht hingucken.« - Christoph


»Ich lebe damit, daß es für mich keine Filme und Serien im Fernsehen gibt- außer bei euch und ich glaube nicht, dass sich daran was ändert. Das ist traurig, aber so ist die Welt.« - Jee Han





zur Sendung vom 1. Juli 2017:

»Das war ein wirklich guter Thriller. Aber es wäre gut, wenn ihr auch politisch was machen würdet. Die Ehe für alle beispielsweise wird heftigen Gegenwind bekommen, da bin ich sicher. Auch im Hinblick auf den CSD solltet ihr was machen, wenigstens auf euren Seiten. Schreibt den Jungs, daß dies eine politische Veranstaltung ist. Es ist nicht da, daß wir alles erreicht haben und uns jetzt hinsetzen können. Das Erreichte ist mehr als früher in Gefahr.« - Gunnar


»Hallo, das war ein sehr guter Film. Gut, die Kamera hat mal gewackelt, aber das war besser, als was sonst gestern so im Fernsehen angeboten wurde. Ich wünchte mir nur, dass ihr öfter senden würdet. Schade das ihr nicht zum SchwuZ-Jubiläum gemacht habt. Der Club ist zwar nicht mehr das alte SchwuZ, aber dafür ist es sauber und die Preise noch immer akzeptabel.« - Clarissa


»Herzlichen Dank für den Film. Es ist nur schade, daß ihr nicht eine ganze Stunde sendet. Ist das denn so teuer? Mir müßt doch eigentlich fleißig Werbeangebote bekommen. Manche sind vielleicht nicht perfekt, aber sie bringen doch Geld.«

Carsten


»Das Programm ist immer wieder gut, vor allem wenn ihr Filme zeigt, aber zu kurz und viel zu selten. Wie sieht es denn mit Sponsoren aus? Ich hoffe doch das man euch die Ausstrahlung dieser Film für umsonst erlaubt. Aber ihr solltet auch mehr in die Öffentlichkeit gehen und vielleicht Spielshows machen usw. » Gregor


»Was eine tolle Sendung, aber viel zu selten. Es wäre gut, wenn ihr die Sendung vom letzten Monat mal wiederholt, da fehlte bekanntlich der Ton. Außerdem würde ich es begrüßen wenn wieder jemand witzig moderiert und auch Musk in der Sendung ist. Wei wäre es mal mit einer Livesendung.« Marc


»Ja, der Film war nicht schlecht, aber ich liebe ja die Sendung wo man lachen kann, das ist heutzutage im Fernsehen so selten. Außerdem war es gut wo er Tuntenshow drin hatet. Das gibt es sonst nirgendwo. Es ist wichtig, daß ihr einzigartig bleibt. Vielleicht könnt ihr auch Sednungen der letzten Jahre wiederholen, da hatte ich noch keinen Festplattenrecorder und ich würde es gern aufzeichnen.« Kristian





Die Sendung am 3. Juni 2017 wurde durch einen Defekt bei der Media Broadcast komplett ohne Ton gesendet.









Zuschriften zur Sendung vom 6. Mai 2017:


»Die Sendung war ganz nach meinem Geschmack, nur an einer Stelle habt ihr vielleicht übertrieben. 30 Sekunden ohne KBS Logo. Originalmaterial vom Server - wenn ihr solche Informatikspezialisten habt solltet ihr die öfter einsetzen.« Lukas



»And Strike! Homerun! Touchdown! Würde ich die Sendung bezeichnen. Das war gelungene Unterhaltung und Gesellschaftskritik war auch. Fehlte nur der legendäre Butler und die Sendung wäre direkt aus dem Himnmel gekommen, war aber so wirklich gut.« James


»Als die DVB-T Sender abgeschaltet waren entdecke ich das ein Freund aus alten Tagen noch geblieben ist. Der Mischkanal und es war wie in alten Zeiten, mit Biblischen Geschichten, engloser Massage und dümmlichen "Reportagen" aus Restaurants. Diese Sendungen werden immer fließig wiederholt und sind meist nichts anderes als Reklame. Für Resaurants, minderwertige Läden und alte Musiker, aber ihr seid dabei die Ausnahme. Keine Wiederholung, immer wieder was Neues und auch interessante Bezüge. Es ist wirklich ncht leicht sich einen Sexshop in Korea vorzustellen. Aber auch die anderen Beiträge hatten einen hohen Unterhaltungswert. So sollte Fernsehen sein.« Frank


»Habe es mir eben nochmals reingezogen, ist immernoch total scharf.

Aber einen Wunsch habe ich noch. Ich will endlich wieder einen Butler an der Seite von Charleen sehen, ihr habt damit perfekt provoziert und das müßt ihr auch weiterhin tun.« Rigo


»Webseitenpflege scheint euer Ding nicht zu sein. Am Freitag war auf der Programseite zwar zu lesen man könnte die Mai-Sendung anklicken, aber die gab es dxann erst am Samstag Mittag. Letzten Monat war Charleen nicht aktuell.

Es ist zwar einige Arbeit, aber achtet mal drauf, dass alles on time ist. Was ist eigentlich mit den englischen Seiten. Da scheint ja ordentlich was los zu sein. Dauernd ändern sich die Namen und jedes Mal sind es Amerikaner, ich fühle mich an Zeiten erinnert, die ich nicht erlebt habe - Besatzung. Können die Herren Butler, Bancroft, Faber usw. nicht in Hollyschutt bleiben, die haben sowieso keine Ahnung wie hier die Leute ticken - siehe aktuelle US-Serien.« - Krishan


»Das war ja eine Sendung, mir tun jetzt noch die Bauchmuskeln weh vor Lachen. Noch ein Hinweis: Kitti erklärt die "Sommermann" Aktion anders, als es auf der Webseite steht, aber ich nehme mal das, dass der Webtext richtig ist - klingt auch logischer. Ich wede mal sehen wenn ich einen "Sommermann" treffe dann saage ich euch Bescheid (wer hat sich denn diesen doofen Namen ausgedacht?)« Gregor


»Es ist toll, daß man die Klasse-Sendung im Internet anschauen kann. Aber zu dem Programmtipp eine Frage. Der Burschi, der aus Sri Lanka berichtet sieht so kindlich aus, denkt dran, dass Pappi und Mummi "ja" sagen müssen. Nochmals herzlich danke, dass ihr die Sendung jetzt immer online stellt.« Hernando


»Ja, ja, ich kann es immer wieder gucken, auf dem Fußboden damit ich nicht vom Sofa falle, ja es ist zum Piepen. Die Romeos sind herrlich und Luke toped das noch. Ich frage mich nur welche "Einkaufsquellen" ihr habt. Der Moderator für den Salon de Erotisme war doch wohl Jean Paul Gaultier, oder? Ich freue mich schon auf die Sommerfilme.« - Ralf


»Es war eine wirklich witzig und gut zusammengestellte Sendung. Aber seid vorsichtig, mit solchen Themen bleiben die Werbekunden weg. In Korea ist es Gruppen, die in Sizilien verschwunden sind und Freund Luke scheint da mitzumachen - seid bitte vorsichtig.« - Daniela



»Hui war das eine Sendung. Ihr fängt immer so harmlos an und dann geht das Schlag auf Schlag. Mir war noch gar nicht aufgefallen, daß es bei Entertain auch KBS gibt. Dort allerdings mit Logo und Untertiteln, ihr habt euch den Ausschnitt wohl direkt beim Hersteller besorgt. - Vorsicht, der rote Container und KBS stehen NICHT auf zwei verschiedenen Seiten. Da kann man schnell unter die Räder kommen. Aber trotz allem - ich habe viel gelacht und das ist beim heutigen TV-Programm selten.« - Eberhard


»Luke im Pornoladen, eigentlich müßte ich mich aufregen, weil hier die Bedürfnisse von Frauen sehr schlecht wegkommen, aber Luke ist so entsetzlich dumm. Nicht nur weil er schlicht keine Ahnung hat, sondern auch, dass er sich mit den Pornoleuten dort einlässt. Das kann sehr schnell bergab gehen. ch wünsche ihm zu einem Jobwechsel raten.« Theodor


»Luke weiß nicht was er sich da antut, aber es war zum Schreien komisch. Der Ausschnitt davor lief ohne Unteritel und Logo - laßt euch nicht mit den Leuten aus Korea ein. Wenn Luke das tut ist das sein Bier, aber ihr seid einfach zu nett dafür.

Mein Dank an die Redaktion für die Auswahl und an "Kitti" für die Moderation.« Siegfried


»Ja wenn das Niveau in den Keller geht dann gleich richtig. Charleen scheint es die Sprache verschlagen zu haben und Frl. Kitti ist nicht zu bremsen. Niemanden interessiert was irgendwelche Romos im Jahre irgendwo in Scheißdings gemacht haben und Luke ist in dem Pornoladen eine Fehlbesetzung. - In dieser Stadt passiert so viel Antischwules und es wird immer schlimmer, da solltet ihr mal hingucken. Aber ihr seid wie die AHA, die lieber Tuntenshow als Demo macht. Armselig.« Jan

 

»Ich habe mich von Luke noch immer nicht erholt. Der junge Mann scheint in den Laden machen zu können was er will und Kunden resp. Kundinnen scheint es dort auch nicht zu geben. Ich schätze mal er hat ein Verhältnis mit dem Inhaber. Ihr habt natürlich Recht, die Leute in Korea sind konservativ. Wenn der später einen richtigen Job will kann er einpacken.« Oskar


»Ich schätze mal euer Archiv ist voll mit dem Zeug aus Korea, ohne Logo ohne Untertitel. Ich frage mich wie ihr immer eure Beiträge bekommt. Gilt auch für die beiden im Cowboydorf. Ihr dürft so einfach brit. Fernsehen zeigen oder habt ihr zu den beiden einen privaten Draht.Ich gucke euer Programm wergen der Kontraste und ich bin jedes Mal überrascht.« - Peter






RETURN