PROJEKT GAY TV BERLIN



PROGRAMM

FANS




Charleen mit sexy Scott

unsere Madame CHARLEEN

Ursprünglich wollten wir die holde Dame ein bißchen verstecken, doch da wurden ihre Fans zu Rebellen. Neben ihrem Job als Moderatorin war unsere Charleen auch in ihrer eigenen Serie Charleens Boys bei ITV zu sehen.

In letzter Zeit hatte sie einige Probleme mit ihrer Stimme, doch für die Fans sind Sendungen aus Berlin ohne Charleen nicht komplett. Wir wollen sie in nächster Zeit zusammen mit ihrer Freundin Kitty auf den Bildschirm bringen.



Hier schreibt Charleen jeden Monat neu

Hallo Leute!

Ick wollte een paar Worte zu unsere Sendung vom 3.März loswerden:

Als wa uff die Idee kamen den Film Killer Wear Black int Programm zu nehmen war Marcus noch janz happy und sagte dit Ding könnte man jut uff 29 Minuten kürzen.Aber denn beim Uffblasen uff 16:9 gab es immer neue Probleme. Et jab och nur noch eene DVD von dem Film, keene DV-Bänder oder Dateien. Ick globe aber dit trotzdem wat Witziget herausjekommen ist.



Und noch wat: Nach wie vor is ja die Umstellung von »unserem« Kanal uff DVB-T2 nicht jeklärt. Och een notwendiger Umzug des SK 10 int digitale Kabel sollte längst vollzogen sein.

Aber nun setzt die Fa. StarRyder noch eens druff. See wollen künftig dit Programm in Berlin selba stricken. Möglicherweise so ähnlich wie in München, wo Sachen loofen die see anderswo als "Multikulti Inflight Entertainment" verkoofen. - Ihr solltet nicht in Sessel hocken, sondern Protest anmelden! - Eure Charleen













Früher war Charleen Moderatorin beim legendären Biwalo TV, wo sie mit einem nackten jungen Mann auftrat, den sie als ihren »Poolboy« bezeichnete, dabei ha sie keinen Pool.

Hier einige Originalpassagen aus ihren Sendungen:




Juli 2008: „Letzte Woche hättet ihr dabei sein sollen! Ick wollte janz friedlich meen Vorrat fürs Wochenende einkoofen. Eene Kiste Sekt und eene Kiste Wodka und noch Kleinkram. Und da sah ick sie. Kerle. Uffen Laster. Nicht een Laster, sondern mindestens een Dutzend. Musik hatten see och. Na ick sofort zu die Kerls ruff! Ick dachte dit is eene Werbekarawane von een Sportstudio oder von een neuen VIP-Club, aber als ma dann een paar Stunden später anne Siegessaeule landeten, dämmerte es mir. Dit war keene Werbeshow. Dit war die Christopher Street Demo.

Und zum Thema „Theater“:

Also ick liebe ja meine Wohnung und meine schicken Möbel. Aber wenn ick eene ordentliche Party schmeiße, dann stört der Plunder. Nu, neulich int Hebbeltheater habe ick eene jute Lösung jesehen. Einfach die Möbel, die man nicht braucht anne Decke hängen.“

Also man kann wirklich viel int Theater lernen. Statt een kompliziertet Stück zu spielen holste einfach een Menschen, der dit Werk erzählt. Und damit der nicht so allene uff die Bühne ist, holste eene schwarze Tänzerin. Et is een ruhiges Stück – keen Wunder – und dit is keen Spaß – es wurde im Erholungsheim der Fa. Beyer in Leverkusen uraufgeführt .“

Zum Thema Weinkönigin: „Übrijens hat ma unser Team als Weinkönigin für die sauren Reben vorjeschlagen, die uff irgendein Kreuzberjer Hinterhof wachsen. Ick stehe ja eher uff Jemüse. Ja echt mal! Uff gebrannte Kartoffeln, Zuckerrohr oder Mais. Außerdem soll man och noch een paar Fachfragen beantworten. - Jetzt suche ick een paar knackgige Boys als Assistenten. Schreibt mal einfach eene Email.“




PROGRAMM

FANS